Die Wander- und Tourengruppe bietet Tageswanderungen an Sonn- und Feiertagen, sowie an Donnerstagen an. Die Wanderstrecken liegen im Bereich von ca. 10 bis 20 km, manchmal auch mit Teilstrecken, sowie Trainingswanderungen bis 35 Km. Unsere Wanderziele liegen zwischen Rhein und Thüringen, vom Odenwald bis ins Waldecker Land und Sauerland.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Des Weiteren werden auch Mehrtagesfahrten angeboten. Bei diesen Fahrten ist jedoch eine Mitgliedschaft im Deutschen Alpenverein erforderlich.

Aktuelle Veranstaltungen

Rund um Deckenbach

Wir fahren ab Erlenring durch den Ebsdorfergrund, und kommen 9:55 Uhr in Deckenbach an. Hier gehen wir den ausgeschilderten Rundweg und schauen uns im Dorf um, Rückfahrt 14:20 Uhr. In Frauenberg unterbrechen wir und kehren bei Seebode ein. Weiterfahrt mit dem Bus nach Cappel und Marburg. Wahlweise auch zu Fuß.

Veranstalltungsort: Erlenring, DE

Wanderstrecke: ca. 8 km

Treffpunkt: 8:55 Uhr Erlenring, Linie 86, Zustiege sind möglich. Bitte vorher anmelden oder 5 er Gruppe bilden. Änderungen durch Fahrplanwechsel möglich.

Fahrtkosten: anteilig

Leitung: Gerlind Wiegand, 06421-41375,

Am 3. Advent über den Marburger Rücken zum Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche

Mit dem Linienbus 383 nach Gisselberg Wanderung von Gisselberg über den Marburger Rücken, Hasenkopf zur Wehrshäuser Höhe, über das Marburger Schloss, hinunter zur Elisabethkirche.

Veranstalltungsort: Bahnhofsvorplatz, DE

Wanderstrecke: ca. 11 km

Treffpunkt: 10:50 Uhr, Bahnhofsvorplatz ALV Linie 383 Zustieg in der Stadt ist möglich, bitte vorher die Wanderleitung informieren

Fahrtkosten: Gruppenkarten, für den Bus anteilig

Leitung: Ute Schwarz,
Ralf Blaufuß,

Programmänderungen bleiben vorbehaltlich, sie werden, sofern möglich, in der Presse und im Internet bekanntgegeben. Bitte beachten Sie evtl. geänderte Abfahrtzeiten bei Wanderungen mit Fahrten öffentlicher Verkehrsmittel. Informationen dazu erhalten Sie bei den Wanderleitungen, auf unserer Homepage und am Tage vor den Wanderungen in der Oberhessischen Presse unter „Vereine/Verbände“.

Neue Wanderleiter gesucht:

Über neue Wanderleiter (auch für Rad-Touren, Themen-Wanderungen, Schneeschuh-Wanderungen, etc.) würden wir uns sehr freuen. Eine besondere Qualifikation (Lehrgang, etc.) ist nicht erforderlich. Allerdings sollte die persönliche Kompetenz eine Gruppe zu führen, als auch eine solche Veranstaltung selbständig organisieren und durchführen zu können, vorhanden sein. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.

 

 

Ich möcht gern Wanderführer sein

Stoßseufzer eines Leidgeplagten

Ein jeder Mensch in seinem Leben
Möchte gern nach etwas Höh’rem streben
Und hegt im Herzen einen Traum,
doch Wirklichkeit wird der meist kaum.
Mein Wunsch ist, das gesteh ich ein:
Ich möchte gern Wanderführer sein.

Als Wanderführer, ohne Witze
bin ich ganz sicher große Spitze.
Ich wär der Wandergruppe Herr
zu sagen hätt sonst niemand mehr.
Mit Wimpel und mit Ehrenzeichen
Könnt keiner mir das Wasser reichen.

Ich würd an allen Wandertagen
Den Trupp früh aus den Betten jagen.
Ich sag, wohin es gehen muss,
wär immer vorn und nie am Schluss.
Und fiel mir noch ein Umweg ein,
es müssten alle hintendrein.

Das Tempo, das wär meine Sache.
Ich nähm sie tüchtig in die Mache,
würd möglichst steil bergauf sie jagen,
nicht lang nach ihren Wünschen fragen,
geböte Rast zur Frühstückspause,
gäb das Signal zur Pinkelpause.

Ich würde große Reden schwingen,
auch alle mal zum Singen bringen,
natürlich alles besser wissen:
Kritik wird man verkneifen müssen.
Ich gäbe alles dafür her,
wenn ich mal Wanderführer wär.

Das war’s, was früher ich mal dachte.
Doch seit ich die Erfahrung machte,
was hinter mir sich alles tut,
verlässt mich aller Führermut.
Ich frage mich: Wie konnte mein
Idol nur Wanderführer sein?

Denn welches wirklich schwere Los
hat so ein Wanderführer bloß!
Ganz vorneweg, in allen Fällen,
muss gutes Wetter er bestellen.
Und ist es dann zu kalt, zu heiß,
ist er dran Schuld, wie jeder weiß.

Der Weg, das wichtigste Problem,
sei eben stets und recht bequem.
Weich sei der Boden, ohne Steine,
ein Labsal für die Wanderbeine.
Muss wirklich man mal auf Asphalt,
macht man den Wanderführer kalt.

Ein Führer soll es nie probieren,
den Weg zu steil bergauf zu führen,
auch nasse Wiesen soll er meiden,
zu lange Kurven möglichst schneiden.
Und geht es gar ins Dunkle rein
möcht ich nicht Wanderführer sein.

Wie halt ich nur den Zeitplan ein?
Das Tempo soll gemächlich sein,
man will mal links, mal rechts was sehen,
und bleibt auch mal einfach stehen.
Egal, ob Wirt, ob Führung wartet,
der Gruppentrott ist abgekartet.

Nur wenn die Sportschau rückt heran,
fängt mancher Fan zu rennen an.
Die einen sind nicht mehr zu stoppen,
die andern tut das mächtig foppen.
Versucht der Führer jetzt zu schlichten,
wird aller Frust auf ihn sich richten.

Auch das Problem der Übernachtung
verdient besondere Beachtung.
Ein jeder will sein Einzelzimmer,
mit Dusche, Klo und Fernsehflimmer.
Natürlich muss es billig sein,
bei Ärger springt der Führer ein.

Ich stelle resignierend fest:
Ich halt nicht durch den Führertest.
Man wünscht sich einen Wunderknaben,
indes, ich hab nicht diese Gaben.
Drum lass ich andere Führer sein
und latsche lieber hinterdrein.

Autor unbekannt