Wandern und Tourenmöglichkeit stark eingeschränkt

Auch wenn jetzt eine Lockerung beginnen wird, bitten wir Euch als verantwortungsbewusste Mitglieder die eingeschränkten sozialen Kontaktmöglichkeiten weiterhin einzuhalten:

Eine Gruppenbildung ist zu vermeiden.
"Denken Sie bitte an Ihre und die Gesundheit anderer, aber auch an die Risikogruppen wie ältere Menschen oder Vorerkrankte!
"Wandern und Bewegung an der frischen Luft bleiben erlaubt, allerdings nur alleine oder mit einer Person aus dem gemeinsamen Haushalt."
Unter dem Aspekt des Gemeinwohls möchten wir Sie aber bitten, Bewegung an der frischen Luft nur in der unmittelbaren näheren Umgebung durchzuführen."

Bitte unternehmt jetzt keine Bergtouren. Es geht dabei sowohl um Bergtouren in den Bayerischen Alpen, als auch um Wanderungen in den deutschen Mittelgebirgen oder Kletterausflüge am Fels.
In Bewegung zu bleiben ist natürlich wichtig, doch dabei sollte man sich an die Kontaktbeschränkungen halten und im näheren Umfeld des Aufenthaltsortes bleiben – auf jeden Fall nirgends hingehen, wo eine Verletzung einen schwierigen Abtransport erfordern würde.
Wie wäre es in diesen Zeiten mit einer Joggingrunde im Wald um die Ecke, einer Erkundung der nahe gelegenen Hügel, einem Spaziergang im Park.
Gemeinsam können wir ein Zeichen setzen und einen Beitrag leisten für eine Lockerung der aktuell geltenden Bestimmungen und damit für eine Rückkehr zur Normalität. Falls ihr euch also für eine Tour oder Ausbildung im Frühjahr angemeldet habt, nehmt bitte Kontakt zur Kursleitung oder zur Geschäftsstelle auf.
Andere Aktivitäten, wie Wanderungen, sind in unserer Sektion erst einmal bis Ende der Sommerferien abgesagt worden.
Ob die Outdoor-Kletterkurse, Mountainbiken, Spinningkurse und andere Veranstaltungen im Mai, Juni, Juli stattfinden können, steht noch nicht fest. Bitte bleibt auch da in Kontakt mit der Leiter*innen.
Die Lage in Deutschland und unseren einzelnen Bundesländern, Europa und dem Rest der Welt verändertsich sehr schnell.
Damit sind auch Einschätzungen des Risikos und ergriffene Maßnahmen schnell veraltet.
Auch unser Gymnastik und Yoga - Angebot muss weiter ausgesetzt werden.
Wir müssen auch hier die sozialen Kontakte ruhen lassen.

Wir wünschen allen ein gesundes Wiedersehen

Euer Gesamtvorstand

Die Wander- und Tourengruppe bietet Tageswanderungen an Sonn- und Feiertagen, sowie an Donnerstagen an. Die Wanderstrecken liegen im Bereich von ca. 10 bis 20 km, manchmal auch mit Teilstrecken, sowie Trainingswanderungen bis 35 Km. Unsere Wanderziele liegen zwischen Rhein und Thüringen, vom Odenwald bis ins Waldecker Land und Sauerland.

Gäste sind jederzeit herzlich willkommen!

 

Des Weiteren werden auch Mehrtagesfahrten angeboten. Bei diesen Fahrten ist jedoch eine Mitgliedschaft im Deutschen Alpenverein erforderlich.

Aktuelle Veranstaltungen

Heinzemann Tour - Vogelsberg Extratour

Eine schöne Tour durch die typische Kulturlandschaft des Vogelsbergs mit seinen Wiesentälern. Abwechselnd wird man durch Wälder und Offenland geführt, an Waldränder entlang mit weiten Ausblicken und wunderbaren Teichen, die zum Verweilen einladen. Klein, aber fein: das Naturdenkmal und Geotop Heinzemann, ein interessant geformter Fels.
https://www.wanderinstitut.de/premiumwege/hessen/heinzemanntour/

(Quelle- Deutsches Wanderinstitut e. V.)

Wanderstrecke: ca. 13,5 km

Treffpunkt: 9:00 Uhr, Südbahnhof, Bildung von Fahrgemeinschaften, Anfahrt zum Startpunkt der Wanderung

Fahrtkosten: Empfohlen wird eine Beteiligung an den Fahrtkosten von 10 Cent pro km und Mitfahrer*in

Leitung: Jan Hetzig, 06421-948989,

Vom Lahntal über den höchsten Berg des Landkreises Marburg-Biedenkopf nach Biedenkopf

Von Biedenkopf/ Wallau wandern wir durch das Hainbachtal auf den Höhenrücken zwischen Lahntal und Edertal mit herrlichen Ausblick in beide Täler, mit Blick auf den Sendemast beginnt der Anstieg zur Sackpfeife auf 673m , oben angekommen beim gibt es eine Rast an der Berghütte des Oberhessischen Gebirgsverein ( bewirtschaftet) , außerdem lohnt noch der Aufstieg auf den Ausichtsturm mit herrlicher Fernsicht. Der Weiterweg geht an einer Felsengruppe mit Blick ins Lahntal vorbei, zur Sommerrodelbahn, von hier Abstieg bis zur B 253, nach Überquerung der B 253 auf Waldwegen zum Kottenbachtal in Biedenkopf und unterhalb des Landgrafenschlosses zum Markplatz. Danach Einkehr im Gasthaus Frauental vorgesehen.

Unterwegs Rucksackverpflegung / Getränke an der OHGV Hütte auf der Sackpfeife auf halber Strecke

Achtung: Wanderleiter steht an der Haltestelle Biedenkopf/Wallau

Rückfahrt mit Zug ab Biedenkopf Bahnhof.

Wanderstrecke: ca. 20 km

Treffpunkt: Marburg Bahnhof / Eingangshalle (8:10 Uhr) Abfahrt 8:24 Uhr nach Biedenkopf / Wallau Ankunft um 9:12 Uhr in Biedenkopf / Wallau

Fahrtkosten: anteilig

Leitung: Rainer John DAV Wanderleiter i.A., 0177 4524776,

Wanderung zu einer der schönsten Fachwerkkirchen Hessens

Wanderung von Hatzfeld nach Lindenhof, Besichtigung der kleinsten und zweitschönsten Fachwerkkirche Hessens ( Hessischer Rundfunk dazu gekürt). Danach zurück nach Hatzfeld und Besichtigung der Emmauskapelle aus dem 12.Jhd. mit einer der ältesten Orgeln Hessens.

Wanderstrecke: ca.10 km

Treffpunkt: Georg-Gassmann-Stadion, 10:00 Uhr. Bildung von Fahrgemeinschaften.

Fahrtkosten: Empfohlen wird eine Beteiligung an den Fahrtkosten von 10 Cent pro km und Mitfahrer*in

Leitung: Irmtraud Beck-Bedbur
Matthias Schmitt, 06421-481664

An der Nidda entlang - Von Frankfurt Römerstadt bis Bonames

Um 9:35 Uhr mit dem Zug nach Frankfurt Hbf. (Hessenticket)

Weiterfahrt mit der S-Bahn nach Frankfurt – Römerstadt/ Nordweststadt.

Rundgang mit Informationen zur Entstehung der Siedlung Römerstadt mit dem Ernst-May-Haus und der Frankfurter Küche.

Wanderung entlang der Nidda nach Frankfurt Bonames,

Einkehr in Bonames oder in Frankfurt-Mitte

Rückfahrt variabel (jede Stunde möglich)

Wanderstrecke: ca. 6 km

Treffpunkt: 9:15 Uhr in der Bahnhofsvorhalle vom Marburger Hauptbahnhof.

Fahrtkosten: anteilig, Hessenticket

Leitung: Erwin Wißner, 06421-22826,

Wanderung rund um die Loreley im romantischen Mittelrheintal

Auf dem Rheinburgenweg (linksrheinisch) von Oberwesel nach St. Goar vorbei an der Loreley.

Wir fahren mit dem Bus von Marburg nach Urbar (gegenüber der Loreley) und wandern auf dem Rheinburgenweg nach St. Goar, von wo aus wir mit dem Schiff nach Bacharach fahren (ca. 1h 20 min). Einkehr wenn möglich in St. Goar, oder auf dem Schiff, dort gibt es auch Verpflegung.

Anmeldung (Schiffsreservierung) bis zum 18.09.2020
An: wandern@dav-marburg.de, Tel. 06421-26798 oder die Wanderleitung

Wanderstrecke: ca. 8 km

Treffpunkt: 8:00 Uhr, ZOB/Zollamt, anschl. Mensa

Fahrtkosten: Bus: Mitglieder € 10,-/Gäste 14,-€, Schiff: 15,40 € (10,80 €, ermäßigt für Senioren)

Leitung: Dr. Heide Meyer-Teuter
Christine Teuter, 06421-32293, 0176-63388617

Rundwanderung Friedelhausen-Staufenberg-Friedelhausen

Mit der Bahn nach Friedelhausen. Von dort zum Hofgut Friedelhausen und weiter zum Schloss. Danach geht es über Wald- und Feldwege zum „Heidekönig“ Anschließend nach Staufenberg mit Einkehr am Fuße der Burg. Über den Kirchberg in Richtung Ruttershausen erreichen wir den Bahnhof Friedelhausen. Rückfahrt mit der Bahn.

Wanderstrecke: ca. 11 km

Treffpunkt: 10:30 Uhr, Hauptbahnhof/Marburg, Eingangshalle

Fahrtkosten: Anteilig

Leitung: Hans- Günter Utz, 0151-11058764

Die Rhön von ihrer schönsten Seite

Es sind zwei Wanderstrecken vorgesehen

Erste Wanderung: Guckai See ((680 m. ü. NN), Pferdskopf (875 m. ü. NN), Fliegerdenkmal, Wasserkuppe (950 m. ü. NN) Enzianhütte (DAV Sektion Fulda) Einkehr
Wanderstrecke: ca. 12 km, Anstieg ca. 270 HM

Zweite Wanderung: gemütlich und abwärts: Wasserkuppe, Fuldaquelle, Rotes Moor, NABU-HAUS am Roten Moor, Busfahrt zum Grabenhöfchen und kurz aufwärts zur Enzianhütte (DAV Sektion Fulda) Einkehr.
Wanderstrecke: ca. 6 km

Wanderstrecke: ca. 12 km oder ca. 6 km

Treffpunkt: 8:00 Uhr ZOB/Zollamt, anschl. Mensa

Fahrtkosten: Bus, Mitglieder € 10,-/Gäste 14,-€

Leitung: Herbert L. Noll, Wanderleiter, 06421 - 26798, 01520-9846301,
Ralf Röhrig, 06426 5133

Wanderung auf den Weihnachtsmakt an der Elisabethkirche

Wanderung vom Südbahnhof über Lahnberge, Bergsportzentrum (Kletterhalle) zum Weihnachtsmarkt an der Elisabethkirche

Wanderstrecke: ca. 9 km

Treffpunkt: 13:30 Uhr Hauptbahnhof/Bahnhofsvorplatz, Anfahrt zum Startpunkt der Wanderung am Südbahnhof.

Fahrtkosten: Linienbus anteilig, Zustiege in der Innenstadt möglich, bitte die Wanderleitung informieren

Leitung: Ute Schwarz,
Ralf Blaufuß,

Programmänderungen bleiben vorbehaltlich, sie werden, sofern möglich, in der Presse und im Internet bekanntgegeben. Bitte beachten Sie evtl. geänderte Abfahrtzeiten bei Wanderungen mit Fahrten öffentlicher Verkehrsmittel. Informationen dazu erhalten Sie bei den Wanderleitungen, auf unserer Homepage und am Tage vor den Wanderungen in der Oberhessischen Presse unter „Vereine/Verbände“.

Sektion Wetzlar

Weitere Mehrtageswanderungen und Touren in Kooperation mit der DAV Sektion Wetzlar.

Neue Wanderleiter gesucht:

Über neue Wanderleiter (auch für Rad-Touren, Themen-Wanderungen, Schneeschuh-Wanderungen, etc.) würden wir uns sehr freuen. Eine besondere Qualifikation (Lehrgang, etc.) ist nicht erforderlich. Allerdings sollte die persönliche Kompetenz eine Gruppe zu führen, als auch eine solche Veranstaltung selbständig organisieren und durchführen zu können, vorhanden sein. Bitte sprechen Sie uns hierzu an.

 

 

Ich möcht gern Wanderführer sein

Stoßseufzer eines Leidgeplagten

Ein jeder Mensch in seinem Leben
Möchte gern nach etwas Höh’rem streben
Und hegt im Herzen einen Traum,
doch Wirklichkeit wird der meist kaum.
Mein Wunsch ist, das gesteh ich ein:
Ich möchte gern Wanderführer sein.

Als Wanderführer, ohne Witze
bin ich ganz sicher große Spitze.
Ich wär der Wandergruppe Herr
zu sagen hätt sonst niemand mehr.
Mit Wimpel und mit Ehrenzeichen
Könnt keiner mir das Wasser reichen.

Ich würd an allen Wandertagen
Den Trupp früh aus den Betten jagen.
Ich sag, wohin es gehen muss,
wär immer vorn und nie am Schluss.
Und fiel mir noch ein Umweg ein,
es müssten alle hintendrein.

Das Tempo, das wär meine Sache.
Ich nähm sie tüchtig in die Mache,
würd möglichst steil bergauf sie jagen,
nicht lang nach ihren Wünschen fragen,
geböte Rast zur Frühstückspause,
gäb das Signal zur Pinkelpause.

Ich würde große Reden schwingen,
auch alle mal zum Singen bringen,
natürlich alles besser wissen:
Kritik wird man verkneifen müssen.
Ich gäbe alles dafür her,
wenn ich mal Wanderführer wär.

Das war’s, was früher ich mal dachte.
Doch seit ich die Erfahrung machte,
was hinter mir sich alles tut,
verlässt mich aller Führermut.
Ich frage mich: Wie konnte mein
Idol nur Wanderführer sein?

Denn welches wirklich schwere Los
hat so ein Wanderführer bloß!
Ganz vorneweg, in allen Fällen,
muss gutes Wetter er bestellen.
Und ist es dann zu kalt, zu heiß,
ist er dran Schuld, wie jeder weiß.

Der Weg, das wichtigste Problem,
sei eben stets und recht bequem.
Weich sei der Boden, ohne Steine,
ein Labsal für die Wanderbeine.
Muss wirklich man mal auf Asphalt,
macht man den Wanderführer kalt.

Ein Führer soll es nie probieren,
den Weg zu steil bergauf zu führen,
auch nasse Wiesen soll er meiden,
zu lange Kurven möglichst schneiden.
Und geht es gar ins Dunkle rein
möcht ich nicht Wanderführer sein.

Wie halt ich nur den Zeitplan ein?
Das Tempo soll gemächlich sein,
man will mal links, mal rechts was sehen,
und bleibt auch mal einfach stehen.
Egal, ob Wirt, ob Führung wartet,
der Gruppentrott ist abgekartet.

Nur wenn die Sportschau rückt heran,
fängt mancher Fan zu rennen an.
Die einen sind nicht mehr zu stoppen,
die andern tut das mächtig foppen.
Versucht der Führer jetzt zu schlichten,
wird aller Frust auf ihn sich richten.

Auch das Problem der Übernachtung
verdient besondere Beachtung.
Ein jeder will sein Einzelzimmer,
mit Dusche, Klo und Fernsehflimmer.
Natürlich muss es billig sein,
bei Ärger springt der Führer ein.

Ich stelle resignierend fest:
Ich halt nicht durch den Führertest.
Man wünscht sich einen Wunderknaben,
indes, ich hab nicht diese Gaben.
Drum lass ich andere Führer sein
und latsche lieber hinterdrein.

Autor unbekannt